Archiv

Previous Next

Koloniefest und Enthüllung der Gedenktafel

Das von der Bürgervereinigung Kolonie II und III organisierte Koloniefest wurde am 22. Juni abends eröffnet und der Erholungshaus-Park verwandelte sich bis zum 24. Juni in eine bunte Feiermeile. Dieses Jahr gab es allerdings noch etwas Besonderes: am Donnerstagvormittag wurde eine Gedenktafel vor der Elefantenstatue an der Havensteinstraße gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der 10b der Realschule am Stadtpark und Egon Morsch von der Bürgervereinigung enthüllt.

Die Schülerinnen und Schüler hatten sich insgesamt acht Monate im Geschichtsunterricht auf diesen besonderen Moment vorbereitet, da der Elefant im Zusammenhang mit dem Nationalsozialismus in Leverkusen als Thema aufgegriffen wurde. Die Bronzeskulptur ziert einen Brunnen, der am Eingang der Wohnkolonie aufgestellt wurde - mit dem Gesicht zur Kolonie. Da die Nationalsozialisten ihre Parteizentrale in der Doktorsburg einrichteten und der Elefant ihnen somit sein Hinterteil zeigte, wurde dieser umgedreht. Erst im Jahre 2007 wurde der Elefant auf Wunsch der Bürgervereinigung wieder in seine ursprüngliche Blickrichtung gedreht und schaut nun wieder in Richtung Kolonie. Diese Geschichte haben die Schülerinnen und Schüler aufgenommen, Sponsoren gesucht und sich an die Gestaltung der Gedenktafel gemacht.

So hat der Elefant nun eine Gedenktafel, die seine Geschichte erzählt, und die Schülerinnen und Schüler konnten kurz vor Ende der Realschulzeit auch noch zeigen, was sie so alles im Unterricht gelernt haben.