Pressemitteilungen

Ich würde mich freuen, wenn es trotz der bevorstehenden Wahlen im kommenden Jahr weiterhin gelingt, dass der Großteil der Leverkusener Politik und die Abgeordneten in Land und Bund gemeinsam und parteiübergreifend das Ziel ‚Tunnel-statt-Stelze‘ verfolgen und an einem Strang ziehen. Nur gemeinsam können wir das Beste für Leverkusen herausholen.

Leverkusen muss an einem Strang ziehen!

Die Landtagsabgeordnete Eva Lux begrüßt den Plan, Bundesverkehrsminister Dobrindt nach Leverkusen einzuladen, damit dieser sich einen direkten Eindruck zur „Stelzenautobahn“ machen kann.

Trotz Sommerpause drängt die Zeit, da im August der Entwurf des Bundesverkehrswegeplanes in die politische Beschlussfassung geht. „Die Initiative der CDU den Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt nach Leverkusen einzuladen begrüße ich sehr“, so die Leverkusener Landtagsabgeordnete Eva Lux. „Wir müssen gemeinsam daran arbeiten, dass ‚Tunnel-statt-Stelze‘ mehr Gehör findet“, so Lux weiter.

Um den zuständigen Entscheidern die örtliche Verkehrssituation näher zu bringen schlägt die SPD-Fraktion Leverkusen vor, auch die Mitglieder des Verkehrsausschusses des Bundestages nach Leverkusen einzuladen. Nur mit den richtigen Ansprechpartnern ist noch eine Änderung des Verkehrswegeplans zu erreichen. Besteller und Bezahler müssen von ‚Tunnel-statt-Stelze‘ überzeugt werden.

„Ich würde mich freuen, wenn es trotz der bevorstehenden Wahlen im kommenden Jahr weiterhin gelingt, dass der Großteil der Leverkusener Politik und die Abgeordneten in Land und Bund gemeinsam und parteiübergreifend das Ziel ‚Tunnel-statt-Stelze‘ verfolgen und an einem Strang ziehen. Nur gemeinsam können wir das Beste für Leverkusen herausholen“, so Eva Lux abschließend.